Textilkunde: Leder

leder-banner

Eigenschaften

– äußerst robust/langlebig

– elastisch

– weich

– atmungsaktiv

Verarbeitung

– spezielle Nähnadel / Ahle und ggf auch Nähmaschine und Nähmaschinennadel nötig

– geschnitten wird Leder mit der üblichen (scharfen) Schere oder einem Rollschneider

– statt gesteckt wird das Schnittmuster geklebt

– es ist manchmal lohnenswert, ein Probeexemplar aus Nesselgewebe anzufertigen, um rechtzeitig noch Änderungen vornehmen zu können

– Versäubern entfällt

– bei Rauleder Strichrichtung beachten

Pflege
Waschen:In der Regel gut mit der Hand abwaschbar. Unter Einschränkungen mit der Waschmaschine waschbar. Bei einigen Farben (schwarz, rot, blau und grün) muss eine Vorbehandlung erfolgen, die Leder-, Gerb-, Farb- und Fettstoffe fixiert. Dann bei maximal 30 Grad mit speziellem Lederwaschmittel waschen.
Bügeln:bei Stufe 1, auf links, trocken
Verwendung

Vielseitig; leichte Qualität für festere Bekleidung wie zB Schuhe und Jacke), Taschen, Haushalt (Lappen, Polsterbezug), Accessoires, Handwerk, Autositzbezüge, Outdoor

Veredelung

Als Leder veredelnde Methoden lassen sich alle typischen Herstellungsprozesse von Leder beschreiben, die da wären: Gerben, Entwässern, Falzen, Färben, Fetten, Schleifen, Prägen, Nappieren, Imprägnieren und Bügeln.

Lies mehr zu den anderen Grundstoffarten: Baumwolle, Leinen, Wolle, Leder, Synthetik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.