Kap. 4.3 | Welches Material eignet sich zum Schnittmuster erstellen?

Zurück: Kap. 4.2 (Wie komme ich zum Schnittmuster?)Index (Wie fange ich an?) Weiter: Kap. 4.4 (Wie übertrage ich Schnittmuster?)





Werbung

Schnittmuster erstellen mit Materialien aus dem Haushalt

schnittmuster haushalt welches material

Material zum eigenen Schnittmuster erstellen sollte

  • reißfest
  • beschriftbar
  • möglichst transparent
  • und flexibel genug sein, um daraus bei Bedarf auch ein dreidimensionales Modell machen zu können. Pappkarton ist insofern ungeeignet.

In der Regel  findet sich alles im Haushalt – oft nur in DinA4-Format. Mit Tesafilm lässt es sich oftmals auf die benötigte Größe zusammenkleben.

Welches Material sich am besten eignet, hängt zum einen davon ab, ob zunächst erst eine Vorlage abgepaust werden soll. Zum anderen ist es entscheidend, wie nahe das Schnittmuster bereits am gewünschten Zuschnitt ausgearbeitet ist und wie oft es dann genau so verwendet werden soll:

  • Klarsicht- oder Overheadfolien, Abdeckplane, Müllsäcke oder Plastiktüten (ggf an einer Seite aufgeschnittene) eignen sich für das Schnittmuster, das es immer wieder sein soll und welches entsprechend häufiger zum Einsatz kommt. Auf diesen sind wasserfeste, wiederbeschreibbare Beschriftungen mit Folienstiften möglich. Zum Abpausen eignen sich alle.

Schnittmuster aus Backpapier

  • Übliches Kopier/Mal/Druck-, Back- oder auch Packpapier ist perfekt für Schnittmuster, die idR erste Versuche sind oder Abweichungen aufnehmen sowie bei Kinderbekleidung, wo sich die Größe schnell ändert – also alles, wo viele Infos über Größenänderungen oder Korrekturen auf dem Schnittmuster Platz finden sollen. Helles Backpapier bringt optimalerweise alle 4 Eigenschaften mit und ist trotz der zum Abpausen ausreichenden Transparenz stabil genug, gleichzeitig flexibel sowie vom Format her passender. Dafür lässt es sich nicht so gut für ein größeres Forrmat zusammenkleben, man braucht stärkeres Klebeband als Tesafilm.

Aus dem Haushalt: Backpapier, Kopierpapier, Folie, Zeitungspapier (von links)

  • Zeitungspapier lässt sich gut für derlei Schnittmuster verwenden, die der Leserlichkeit wegen mit wenig Infos (zB zu Größenanpassungen oder nötigen Schnittkorrekturen) auskommen. Zum Abpausen nicht geeignet.

Im üblichen Haushalt weniger vorhandene Alternativen sind das Plotterpapier (für Großformatdrucker) und das speziell zum Schneidern gedachte Kopierpapier (Durchschlagpapier/Kohlelpapier). Auch geeignet ist festeres Pauspapier und Seidenpapier.

 

Seidenpapier auf Amazon

 

Wie du Schnittmuster auf den Stoff überträgst, erfährst du hier.

materialien schnittmuster backpapier folie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.