Kap. 2.4 | Wie löse ich Probleme mit der Nähmaschine?

Diesen Beitrag per E-Mail versenden
Sie können maximal fünf Empfänger angeben. Diese bitte durch Kommas trennen.





Die hier eingegebenen Daten werden nur dazu verwendet, die E-Mail in Ihrem Namen zu versenden. Sie werden nicht gespeichert und es erfolgt keine Weitergabe an Dritte oder eine Analyse zu Marketing-Zwecken.

Zurück: Kap. 2.3 (Wie funktioniert eine Nähmaschine?)Index (Wie fange ich an?) Weiter: Kap. 3.1 (Wo Stoff und Garn kaufen?)

Nähmaschine kaputt? Erste-Hilfe-Leitfaden für jede Lage

ich habe probleme mit meiner nähmaschine




Werbung

Ich habe Probleme mit meiner Maschine. Hilfe, was nun?!

Lies hier, wie du Probleme mit deiner Nähmaschine in den Griff bekommen kannst:

Schritt 1)

Finde typische Fehlerquellen und beseitige diese!

FadenrissIst der Faden richtig eingefädelt?
 Befinden sich zurückgebliebene Fadenreste nahe der Unterfadenspule (Greiferbahn)?
 Ist das Garn knotig oder von zu geringer Festigkeit – hilft ein Austausch?
 Stimmt die Fadenspannung?
 Ist die Nadel aufgrund einer zu scharfen Öhrkante fehlerhaft?
NadelbruchIst die Garnstärke auf die Nadeldicke abgestimmt?
 Setzt die Nadel auf die Stichplatte oder den Greifer auf, weil die Nadel krumm ist, die Spulenkapsel lose sitzt oder zu fest am Stoff gezogen wurde?
 Kann der Austausch durch eine hochwertige Nadel Abhilfe schaffen?
Unregelmäßige NähteIst der Unterfaden ungleichmäßig aufgespult?
 Wurde die Nadel fehlerhaft eingesetzt, verkehrt ausgerichtet oder ist sie verbogen?
 Funktioniert der Stofftransport richtig? Ist er verschmutzt, sind Zähne abgenutzt, wird zu stark am Stoff gezogen oder ist der Stoff zu dick?
 Kann der Austausch von Garn Abhilfe schaffen?
 Ist die Fadenspannung richtig?
 Ist der Greifer richtig eingestellt?
Ausgelassene SticheEntspricht die eingesetzte Nadel der Garnstärke?
 Sitzt die Nadel richtig oder ist sie verbogen?
 Ist das Garn richtig eingefädelt?
 Ist der Greifer richtig eingestellt?
SonstigesAlle Stecker drin?
 Spuler abgestellt/ Handrad zurückgesteckt?
 Nähfußhebel abgesenkt?
 Unterfadenspule richtigherum eingesetzt?
 Nadel, Faden, Stoff, Stichlänge und Fadenspannung aufeinander abgestimmt?

Schritt 2)

Bedienungsanleitung studiert?

In der Bedienungsanleitung deiner Nähmaschine finden sich typische Fehlerquellen und Anleitungen zum korrekten Umgang mit deiner individuellen Nähmaschine. Das Internet hält übrigens Bedienungsanleitungen vieler Nähmaschinen als pdf-Datei bereit, solltest du deine Anleitung verlegt haben.

Schritt 3)

Problem gegoogelt?

Falls dir niemand mit Nähmaschinenerfahrung (inklusive Mechanik Know-How) aus dem Bekanntenkreis helfen kann: Vielleicht hatte ja schon jemand das gleiche Problem und es findet sich via Internetrecherche eine Lösung. Gib die zu beseitigenden Symptome als Stichworte in eine Suchmaschine ein und probiere notfalls andere Stichworte.




Werbung

Schritt 4)

Bereits in einem Forum gepostet?

Internetforen, besonders die fachspezifischen unter ihnen, können oft hilfreich sein. Selbst wenn eine Ferndiagnose in der Regel schwierig ist, finden sich dennoch häufig gute neue Ideen. Foren sind eine gute Hilfe zur Selbsthilfe. Oftmals veranlassen sie einen zu weiterer Recherche, zum Beispiel die Grundlagen des mechanischen Aufbaus einer Nähmaschine betreffend.

Über die Suchmaschine finden sich viele allgemeine Foren, in denen über Probleme mit der Nähmaschine  lamentiert wird. Wer auf Forenbesucher mit mehr Fachwissen hofft, dem seien vor allem diese beiden Foren empfohlen:

1.) Forum Hobbyschneiderin

2.) Forum Teamhack: Reparaturhilfe, Reparaturanleitungen und Support für Waschmaschinen, Geschirrspüler, Trockner, und andere Hausgeräte

Darüber hinaus finden sich manchmal Hilfsbereite mit Nähmaschinenerfahrung auch über eine Anzeige im lokalen Kleinanzeigenblatt oder in Nähcafes.

Schritt 5)

Möglichkeit zur Kontaktaufnahme mit dem Händler oder Hersteller genutzt?

Manchmal hilft es, dem Kundenservice sein Problem per Telefon oder E-Mail zu erläutern.

Schritt 6)

Alles nichts genutzt?

Kann (und will) ich noch Gewährleistung geltend machen und die Maschine zu einer eventuell nötigen Reparatur einschicken?

Sollte die gesetzliche 2-Jahresfrist seit Kaufdatum bereits verstrichen oder eine Gewährleistung ausgeschlossen sein, so zum Beispiel in der Regel beim Privatkauf einer gebrauchten Maschine, stellt sich die Frage:

Lohnt sich eine selbstbezahlte Reparatur?

Das hängt vom Kaufpreis, Zustand und ideellem Wert ab. Um die Kosten einer Reparatur einigermaßen abschätzen zu können, hilft das Einholen eines Kostenvoranschlags. Nähmaschinenmechaniker findet man im örtlichen Telefonbuch oder über die Internet-Suchmaschine. Der realistische Mindestpreis einer Reparatur liegt bei 50-100€, eventuell anfallende Versandkosten werden meist hälftig aufgeteilt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.